Facebook Betrug : Fakevideo-Vorschaubilder – Auf keinen Fall anklicken!

Einige Spammer machen sich den Reiz des Verbotenen zu nutze um neugierige Facebook Nutzer raus aus der Facebook App hin zu gefährlichen Manövern zu leiten.

-Werbung-

Facebook Fake-Vorschaubilder als Aufmerksamkeitsmagnet

Um die Klickbereitschaft des Users zu steigern werden die Fake-Vorschaubilder mit dem Play-Button Videosymbol versehen und wecken die Erwartungshaltung, dass mit dem Klick ein Video in Facebook abgespielt wird.

Dafür werden sehr intensiv Angst, Sex, Wut und Trauer als Emotionale-Trigger genutzt.

Je stärker die auf dem Bild dargestellte Scene auf das Bauchgefühl des Users wirkt, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit des Klicks.

Derzeit befinden sich folgende Bildscenen im Umlauf:

  • Sexuelle Handlungen mit Tieren – Frau mit Pferd / Hund
  • Frau gebiert blutüberströmtes Kind auf Treppe
  • Frau hat Sex mit kleinem Jungen
  • Skandale – Sie wurde gefilmt als…

Was passiert, wenn man klickt?

Da das Vorschaubild als Link funktioniert, wird die Facebook App verlassen und dieser im Internetbrowser geöffnet.

Folgende Scenarien haben wir bisher festgestellt:

facebook-betrug
Die erste Möglichkeit besteht darin, den User auf eine falsche Log-In-Seite zu leiten. Dabei ist diese Seite eine optische Kopie der mobilen Facebook Seite. Da die URL-Eingabeleiste (Leiste in der man die Internetadressen eingibt) auf dem Handy oft ausgeblendet oder in der Länge beschnitten wurde, wird oft zu wenig darauf geachtet welche Adresse aufgerufen wird. Gibt man dann Email und Passwort in den Feldern ein und klickt auf Einloggen schickt man sie direkt an den jeweiligen Phisher (Datensammler), der sie sorgfältig in seiner Datenbank abspeichert. Er kann dann die Macht über euren Facebook-Account übernehmen. Solltet Ihr einen solchen Verdacht haben, ändert schnellstmöglich das Passwort eures Facebook Accounts.

Bei der 2. Möglichkeit wird der User auf eine Website gelotst auf der ein Pop-Up-Fenster aufblinkt und darin etwas wie „Auf Ihrem Handy (Handyname) Virus wurde entdeckt, bitte hier klicken um Virenscanner zu starten.“. In der Meldung wird oftmals das von eurem Handy genutzte Betriebssystem, sowie euer Handymodell angezeigt um vorzugaukeln, dass die Meldung von eurem System kommt. Diese Metadaten wurden jedoch vorher ausgelesen und einfach nur angezeigt. Klickt man jetzt auf den angeteaserten Button, wird eine App-Installation gestartet. Installiert man dann diese App, kann es sehr teuer werden. Da sie beispielsweise einen Abo-Service startet. Mehr dazu unter: Android SMS Trojaner: Schaden eingrenzen und entfernen – So gehts!

Das 3. Scenario besteht darin, dass ihr über mehrere Webseiten geleitet werdet und diese zahlreiche Affiliate-Cookies in euren Browsercache laden um über eure Käufe auf Partnerprogrammseiten provision zu erhalten. Das kostet euch zwar nichts extra, doch finanziert und motiviert ihr damit die Betrüger weiter zu machen. Leert einfach euren Browsercache (Cookies löschen!) und den Verlauf.



- Werbung -